Am Freitag spielen

Früchte des Zorns

,,Früchte des Zorns ist eine Band, ein linksradikales Kollektiv. Unsere Musik ist die Poesie der Subversion. Unser Gesang ist der Gesang der Verweigerung, der Revolte und des Aufbruchs.

Unsere Lieder sind voll Wut, Trauer und Sehnsucht nach einem besseren Leben.

Wir wollen uns nicht mit den Verhältnissen arrangieren. Wir wollen das Schöne und Lebendige, jetzt, sofort und ohne Kompromisse.

Wir wollen die soziale Revolution, und es ist nichts peinlich daran, darüber zu reden und davon zu träumen.“

Schlagzeiln

Nachdem Schlagzeiln schon im Jahre 2010 bei der Releaseparty von Feine Sahne Fischfilet die Provinz Mecklenburg Vorpommerns rockten(nicht nur musikalisch> auch partytechnisch ganz weit vorne), kommt das Hip Hop Quartett jetzt in die ,,Antifa Haupstadt Meck Pomms“. Auch hier werden sie wieder unter Beweis stellen, dass es auch noch Rap fernab des ,,Ich hab schon 1000 Bitches gefickt“ Habitus, gibt.


YOK

Yok spielt Songs, spricht Texte und zündelt dabei an der Musik.
Er singt mit der grundsätzlichen Haltung der Verweigerung aus der Perspektive eines
Taxifahrers, der seine Wurzeln in der radikalen Linken hat. Die Texte verhandeln,
ziehen Grenzen und Konsequenzen, treten weg und träumen vor. War er von 1989 – 1994
als „Quetschenpaua“ unterwegs und drehte er seine Runden von 1995 – 1999 mit der
Politpunkband „Tod und Mordschlag“, so ist er heute auch immer noch Teil des
Musiktheaterkollektivs „Revolte Springen“ und pflegt mit seiner Band „option weg“
das Motto TRÜMMER/TRÄUME/TRASH. Seine „Solo-pocketpunk-show“ bietet auch 2012 noch
facettenreiche inhaltliche Subkultur an Ukulele, pocketdrums und Quetsche.
http://pocketpunk.so36.net

Am Samstag spielen

Cervelli Stanki

Die antifaschistische Streetpunk Band aus Albisola Mare(Italien)
geht auf einwöchige Tour durch Polen, Tschechien und Deutschland.
Halt macht die Combo dabei auch beim ,,Riot in my Heart“
in Rostock und so wird sich die seit fast 20 Jahren bestehende Band,
beim Festival sicherlich das eine oder andere Herz erspielen können.

Kurzer Prozess

Seit einiger Zeit geistern „kurzer prozess“ nun schon durch die linke HipHop-Szene und machen mit mit ihren politischen Texten und direkten Statements auf sich Aufmerksam. Mit ihrem ersten Album „Blaulichtmilieu“ tingelten sie bisher erfolgreich durch AZs, Jugendzentren, Subkulturzentren und sonstigen Freiräume. Kein Blatt vor dem Mund nehmend begeistern special kay und algun mit lyrischen Kampfansagen gegen Faschos und den kapitalistischen Alltag.

Stage Bottles

,,Sometimes antisocial but always antifascist“. das dürfte als Beschreibung reichen. Die ,,Riot in my Heart“ Crew freut sich auf jedenfall darüber, dass man die Flaschen für die Bühne in Rostock begeistern konnte.



Hysterese

Astreiner Scheiss. Hysterese…absoluter Geheimtip aus Baden Würtemberg. Punkrock vom feinsten. KennerInnen der Szene
werden sehen, dass sich hier teilweise Leute von Riot Brigade untergemischt haben und nun noch mit einer weiteren coolen
Band unterwegs sind. Ihr dürft gespannt sein und schon mal die Tanzschuhe einpacken.

Kaput Krauts

KAPUT KRAUTS pendeln zwischen Punkrock und Hardcore, zwischen Kindergartenhumor und
politischem Anspruch, zwischen Ruhrgebiet und Berlin. 2003 aus Jugendzentrum-Allstar-Bands
entstanden, bedient die Band das Klischee der Klischeefreiheit Schublade? Aber Hallo!


Total Panic Reaction

Coole Leute, ,,Mitten in die Fresse“ Texte und ordentliches Geknüppel> das dürfte TPR wohl am besten beschreiben.
Eine Band aus Rostock, die es verdient hat, in all den DIY, Crust, Hardcore Schuppen dieser Welt zu spielen. Fangen wir also am besten in der Hansestadt damit an und belassen es abschließend mit einer ihrer Textzeilen ,,Nazi Scum, your time has come. We`ll never forget“.


Johnny Mauser/Captain Gips feat Marie Curry

Politisch, humvorvoll und unseriös. Zeckenrap halt. Da hüpft das Herz…

Los Fastidios

Die Streetpunk Legende aus Verona kommt zum ,,Riot in my Heart“. Viele Worte bedarf es wohl nicht mehr um Los Fastidios vorzustellen. Dürfte jede/r kennen und das Herz hüpft schon jetzt in die Höhe, wenn man an den 12.5 und ihren Auftritt denkt. Bis dahin: Stimme ölen, Tobeklamotten waschen/anziehen und sich auf einen Smasher nach den Anderen freuen.